Sie sind hier: Startseite -> Leichtathletik -> Lauftraining -> Lauftraining Trainingsbeginn -> Lauftraining Gehen und Laufen

Gehen und Laufen beim Lauftraining

Eine gute Kombination für den Start

Eine Möglichkeit, den Start vom Lauftraining souveräner zu gestalten ist die Variante, dass man sich nicht zwingt, zu laufen, sondern dass man eine Kombination mit dem Gehen veranstaltet. Das kann auf unterschiedliche Art und Weise passieren - als Steigerung zu Beginn oder als Plan B mitten im Training.

Gehen als Option für die ersten Kilometer

Lauftraining Trainingsbeginn gehen und laufenAngenommen, jemand hat sehr lange keinen Sport betrieben und möchte ein paar Kilos abnehmen. Freunde laufen gerne und unser Laufanfänger möchte es auch probieren. Mit dem Übergewicht, das er mit sich herumschleppt, kann er natürlich keine 12 km/h abspulen, aber es nicht ausgeschlossen, dass das später einmal möglich sein kann. Er kann nun am Beginn des Lauftrainings eine Kombination wählen.

Der erste Ansatz ist, dass er zügig geht und die Schritte langsam beschleunigt, bis er ins Laufen kommt. Dann läuft er eine gemäßigte Geschwindigkeit, solange er kann und wenn es zuviel wird, schaltet er zurück und geht wieder ein Stück, um später wieder ins Laufen zu kommen. Es spielt dabei überhaupt keine Rolle, wenn er einen halben Kilometer geht und dann 200 Meter läuft, weil sich dies nach ein paar Trainingseinheiten umkehren wird. Irgendwann wird er nicht mehr gehen müssen und kann die gesamte Strecke durchlaufen, womit er sich selbst die erlebte Steigerung demonstrieren kann.

Ein anderer Ansatz ist, dass gleich mit dem Laufen begonnen wird und solange gejoggt wird, bis es nicht mehr geht. Statt nun stehen zu bleiben und durchzuschnaufen, kann man auch schon vorher in den Modus Gehen schalten, um den Körper weniger zu beanspruchen. Der Puls geht nach unten, man bewegt sich trotzdem weiter und erholt sich von der Anstrengung. Wenn man wieder das Gefühl hat, dass mehr möglich ist, kann man ja noch ein Stück laufen, bevor man langsam nach Hause geht. Auch auf diese Weise kann man seine Steigerung erleben, indem das Stück Laufen vor dem Wechsel zum Gehen immer länger wird und der Erfolg damit auch sichtbar ist.

Ebenfalls interessant:

Lauftraining Geduld am Start

Wer mit dem Laufen und damit mit einem ständigen Lauftraining beginnt, sollte vor allem Geduld mitbringen, weil die Geschwindigkeit kommt von alleine.

Lauftraining regelmäßiges Laufen

Das Lauftraining macht dann besonders viel Sinn, wenn es regelmäßig ausgeführt wird - z. B. mehrfach pro Woche.

[aktuelle Seite]

Lauftraining Gehen und Laufen

Gehen und Laufen als Kombination zu Beginn des Lauftrainings kann eine sehr sinnvolle Kombination sein.

Lauftraining Steigerung

Nach einem erfolgreichen Beginn sollte man das Lauftraining nur langsam steigern, um sich nicht zu überfordern und den Spaß aufrecht zu erhalten.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Lauftraining Trainingsbeginn

Startseite Leichtathletik