Sie sind hier: Startseite -> Wassersport -> Schwimmsport Großevents -> Kurzbahn WM Rücken 50 m Männer

Kurzbahn WM Rücken 50 m Männer

Sprintstrecke im Rückenschwimmen

Während die 100 und 200 Meter im Rückenschwimmen von Anfang an Teil des Programms bei der Kurzbahn-Weltmeisterschaft im Schwimmen waren, kamen die 50 Meter erst 1999 hinzu. Sie stellen den Sprint im Rückenschwimmen dar, erfordern aber aufgrund der kürzeren Bahn über 25 Meter dennoch eine Wende, was den wesentlichen Unterschied zu den üblichen 50 Meter darstellt.

Die Aufgabenstellung besteht daher darin, nach dem Start mittels Rückenstart die erste Bahn mit höchster Geschwindigkeit zu absolvieren, um nach der Wende zum Ausgangspunkt ergo Ziel zurückzuschwimmen. Die Wende kann dabei für einen längeren Tauchgang genutzt werden, um sich im Wasser schneller bewegen zu können. Ausdauer ist keine gefragt, denn es geht bei dem Bewerb um die Schnellkraft.

Die Männer schwimmen die Distanz von 50 Meter auf der Kurzbahn in 22 Sekunden und die Entscheidungen werden binnen weniger Hundertstel entschieden. Denn das Feld ist sehr groß und die Leistungsdichte ebenso. Auffällig ist, wie unterschiedlich die Ergebnisse sich darstellen, denn einen Seriensieger gibt es bis dato nicht und auch das Verteidigen eines WM Titels ist bis dato noch keinem Schwimmer gelungen.

Ergebnis Kurzbahn WM 2018 in Hangzhou

Gold Evgeny Rylov (Russland) 22,58
Silber Ryan Murphy (USA) 22,63
Bronze Shane Ryan (Irland) 22,76

 

Weltmeister 50 Meter Rücken Männer

JahrZeitGoldSilberBronze
2018 22,58 Evgeny Rylov (RUS) Ryan Murphy (USA) Shane Ryan (IRL)
2016 22,85 Junya Koga (JPN) Jeremy Stravius (FRA) Pavel Sankovich (BLR)
2014 22,22 Florent Manaudou (FRA) Eugene Godsoe (USA) Stanislav Donets (RUS)
2012 23,04 Robert Hurley (AUS) Matthew Grevers (USA) Stanislav Donets (RUS)
2010 22,93 Stanislav Donets (RUS) Xiaolei Sun (CHN)
Aschwin Wildeboer (ESP)
 
2008 23,49 Peter Marshall (USA) Liam Tancock (GBR) Ashley Delaney (AUS)
2006 23,53 Matt Welsh (AUS) Thomas Rupprath (GER) Helge Meeuw (GER)
2004 23,51 Thomas Rupprath (GER) Matt Welsh (AUS) Peter Marshall (USA)
2002 23,66 Matt Welsh (AUS) Peter Marshall (USA) Toni Helbig (GER)
2000 23,99 Neil Walker (USA) Lenny Krayzelburg (USA) Rodolfo Falcón (CUB)
1999 24,34 Rodolfo Falcón (CUB) Mariusz Siembida (POL) Matt Welsh (AUS)

Lesen Sie auch

Bei der Schwimmweltmeisterschaft über die Kurzbahn gibt es auch sehr viele Bewerbe, die meisten natürlich im Freistil. Der Sprint über die 50 Meter ist der kürzeste Bewerb der gesamten Kurzbahn, dann folgen die 100 und 200 sowie 400 Meter und als längste Strecke werden die 1.500 Meter geschwommen. Die 800 Meter wie bei den Frauen werden nicht ausgetragen.

Beim Brustschwimmen gibt es die üblichen drei Distanzen mit dem Sprint über 50 Meter, dem Klassiker über 100 Meter und den anstrengenden Bewerb über die langen 200 Meter.

Die gleichen Strecken werden für das Rückenschwimmen angeboten, wobei die 50 Meter der intensive Sprint sind, auch die 100 Meter werden noch mit Schnellkraft absolviert. Die 200 Meter erfordern schon mehr Ausdauer.

Der vierte Schwimmstil ist das Schmetterlingsschwimmen oder auch Delfin mit den gleichen Bewerben. Der Sprint mit 50 Meter Länge ist schnell abgespult, die 100 Meter sind der Übergang, die 200 Meter erfordern schon mehr Kondition.

Die Verknüpfung der vier Schwimmstile erfolgt im Lagenschwimmen. Es gibt drei Rennen mit den kürzeren 100 Meter, den mittleren 200 Meter und den langen 400 Meter.

Bei den Staffelrennen gibt es mehr als bei der Kurzbahn Europameisterschaft mit fünf Bewerben. Im Freistil gibt es die 4 x 50 Meter als kurze Strecke, außerdem die 4 x 100 und 4 x 200 Meter. Im Lagenbewerb gibt es die Staffel mit 4 x 50 und 4 x 100 Meter.

Diesen Artikel teilen

  • bei Whatsapp teilen
  • bei Facebook teilen
  • bei Pinterest teilen
  • bei Twitter teilen
  • Artikel ausdrucken

Artikel-Infos

Kurzbahn WM Rücken 50 m MännerArtikel-Thema:
Kurzbahn WM Rücken 50 m Männer
letztes Datum:
07. 09. 2020

Kategorien

Rund um den Ball
Fußball
Golfsport
Tennis
Ballsportarten

Sommer und Winter
Wintersport
Wassersport
Motorsport

Ausdauersport
Radsport
Leichtathletik
Training

und noch mehr...
Weitere Sportarten

Olympia
Olympische Spiele