Sie sind hier: Startseite -> Radsport

Straßenrennen, Bahnrennen & Co.

Radfahren: Faszination Radsport

Das Rad war eine tolle Möglichkeit für die Menschen, abseits der Kutsche schnell von A nach B zu gelangen. Bis heute ist das Fahrrad ein stetiger Begleiter vieler Menschen und im Zeitalter der Klimaerwärmung sogar ein wichtiges Verkehrsmittel, das den Autoverkehr entlastet.

Im Sport ist der Radsport eine beliebte, aber längst umstrittene Sportart. Um beim Straßenrennen gut zu sein, braucht es viel Ausdauer und diese kann durch Dopingmittel verbessert werden. Immer wieder gibt es zum Teil dramatische Dopingprobleme im Radsport, aber das bremst die Faszination des Radsports überhaupt nicht ein. Anno 2012 wurde offenbar, das Lance Armstrong seine sieben Titel bei der Tour de France erschwindelt hatte und zeitgleich wurde die Streckenführung für die Tour de France 2013 veröffentlicht. Man nahm nun an, dass sich dafür niemand mehr interessiert - doch das Gegenteil ist der Fall: die Begeisterung bleibt erhalten.

Die Straßenrennen teilen sich in Tagesrennen und Etappenrennen, wobei die größten Etappenrennen in Europa stattfinden (Italien, Spanien und Frankreich). Trotz der großen Dopingprobleme gibt es die Rennen weiterhin und jedes Jahr säumen tausende Leute die Straßen, besonders bei den Bergankünften der großen Rundfahrten.

Abseits der Straßen gibt es auch viele Bewerbe im Bahnradfahren. Dort ist die Geschwindigkeit besonders gefragt und vor allem die Fähigkeit, eine hohe Geschwindigkeit lange fahren zu können. Ebenfalls beliebt wurden die Rennen mit den BMX-Rädern. Die BMX-Räder waren früher tolle Bikes für die Jugendlichen und daraus entwickelte sich eine hochprofessionelle Sportart.

Und schließlich gibt es noch eine weitere Radsportart, die durch den Markt entstand. Das Mountainbike, das für die Fahrt im Gelände geschaffen wurde, erhielt ebenfalls eigene Bewerbe, wobei diese nichts für schwache Nerven sind, wenn ein freies Gelände mit hoher Geschwindigkeit hinuntergerast wird oder ein Berg hochgefahren wird, bei dem man schon als Wanderer Mühe hätte.