Sie sind hier: Startseite -> Motorsport -> Formel 1 -> Reifenstapel

Reifenstapel an der Rennstrecke

Eine weitere Sicherheitsmaßnahme

Die Rennstrecke für den Motorsport und damit auch für die Formel 1 benötigt eine Reihe an Sicherheitsmaßnahmen, um die Verletzungsgefahr oder Schlimmeres abzuwenden oder zumindest einzudämmen. Bei Geschwindigkeiten von 300 oder mehr km/h ist dieser Ansatz nur bedingt möglich, doch gibt es zahlreiche Anforderungen an die Rennstrecke, um die optimal mögliche Sicherheit aufzubauen.

Was bringt der Reifenstapel an der Rennstrecke?

Eine Sicherheitsmöglichkeit an der Rennstrecke ist die Auslaufzone, für die Platz neben der Rennstrecke benötigt wird, eine andere Option ist der Reifenstapel. Beides wird auch gerne in Kombination eingesetzt. Der Reifenstapel ist das, was der Name verrät, nämlich aufeinander geschichtete Autoreifen, deren Gummi den Aufprall abfedern hilft. Damit wird die Wucht des Aufpralls deutlich reduziert im Vergleich zu einem Aufprall auf eine Betonmauer, die die Energie nicht aufnehmen kann.

Die Verletzungsgefahr ist bei der Betonmauer weit höher als beim nachgebenden Reifenstapel und daher hat sich diese eigentlich sehr einfache Einrichtung schon sehr oft bewährt. Denn der Reifenstapel nimmt einen erheblichen Teil der Aufprallenergie in sich auf und federt damit die Wucht ein wenig ab, während bei einer Mauer das Auto mit voller Wucht dagegenprallt und entsprechend verhängnisvoll sind Unfälle dieser Art.

Wo wird der Reifenstapel eingesetzt?

Bei besonders gefährlichen Streckenstellen wie schnellen Kurven wird die Kombination aus Auslaufzone und Reifenstapel eingesetzt. Die Auslaufzone besteht aus einem Kiesbett oder auch einer Fläche mit Sandboden, wodurch das Fahrzeug beim unfreiwilligen Verlassen der Rennstrecke abgebremst wird. Die Wucht wäre aber immer noch fatal, wenn der Pilot mit seinem Rennauto gegen eine Mauer fahren würde. Daher gibt es als zusätzliche Maßnahme den Reifenstapel, der das zumindest ein wenig eingebremste Fahrzeug auffängt. Verletzungen können trotzdem vor allem im Bereich von Hals und Schultern entstehen - je nach Geschwindigkeit beim Aufprall, aber der Schutz für das Leben des Fahrers ist dennoch deutlich verbessert.

Moderne Rennstrecken werden von Anfang an auf diese Möglichkeiten untersucht und so konzipiert, dass ausreichender Platz gegeben ist. Alte Rennstrecken wurden dahingehend adaptiert und dort, wo dies nicht möglich ist, haben die Rennstrecken meistens den Platz im Rennsportkalender verloren, da sie nicht mehr als sicher genug eingestuft werden konnten.

Lesen Sie auch

Die Strecke selbst ist eine Mischung aus geraden Stücken und den Kurven. Die Kurven sind dabei das Kriterium, denn es gibt die langsame Kurve und als Gegenteil die Hochgeschwindigkeitskurve, wobei beide Kurven optimal befahren werden sollten. Zusätzlich gibt es mit der Schikane eine weitere Herausforderung.

Allen Streckenteilen gleich sind die Voraussetzungen für die Sicherheit. Zur Orientierung können die Kerbs helfen, die die Strecke seitlich abgrenzen. Darüber hinaus gibt es mit dem bekannten Reifenstapel eine Vorkehrung zur Minderung der Unfallfolgen. Die Auslaufzone ist schließlich Platz, um Geschwindigkeit abbauen zu können, wenn man die Strecke verlässt.

Themenseiten

Diesen Artikel teilen

Artikel-Infos

Formel 1 Rennstrecke ReifenstapelArtikel-Thema:
Reifenstapel an der Rennstrecke
Beschreibung: Der 🏆 Reifenstapel ist eine beliebte Sicherheitseinrichtung an der Rennstrecke, um bei Unfällen die ✅ Wucht des Aufpralls zu reduzieren.

letztes Datum:
16. 04. 2021

Kategorien

Rund um den Ball
Fußball
Golfsport
Tennis
Ballsportarten

Sommer und Winter
Wintersport
Wassersport
Motorsport

Ausdauersport
Radsport
Leichtathletik
Training

und noch mehr...
Weitere Sportarten
Sportstorys

Olympia
Olympische Spiele