Sie sind hier: Startseite -> Motorsport -> Formel 1 -> Hochgeschwindigkeitskurve

Formel 1 Hochgeschwindigkeitskurve

Hohes Tempo und hohe Fliehkräfte

Neben der langsamen Kurve, die es auf einer Rennstrecke für die Formel 1, aber auch für andere Rennserien gibt, existieren noch weitere Möglichkeiten und dazu zählt auch die sogenannte Hochgeschwindigkeitskurve, die hohe Fliehkräfte zur Folge hat und vor allem eine sehr schnelle Fahrt ermöglichen.

Hochgeschwindigkeitskurve: Kurve mit hohem Tempo fahrbar

Eine Hochgeschwindigkeitskurve ist eine solche, bei der Geschwindigkeiten von 160 km/h und mehr gefahren werden können, obwohl man einen kurvigen Verlauf durchfährt. Das bedeutet aber, dass mehrere Faktoren stimmen müssen. Zum einen braucht das Auto eine gute Bodenhaftung oder Traktion, zum anderen muss die Linie stimmen, damit man die Kurve auch wirklich sehr schnell passieren kann, andernfalls ist die Geschwindigkeit nicht möglich oder man fliegt von der Strecke.

Auch die Reifenbelastung ist ein Kriterium. Bei einer Strecke mit mehreren solcher Kurven ist die Belastung viel höher als bei einer Strecke mit vielen langsamen Passagen und im Setup des Rennwagens ist das zu berücksichtigen. Die Hochgeschwindigkeitskurve ist damit ein weiterer Pfeiler bei der Beurteilung, wie das Auto konfiguriert werden muss, um erfolgreich den Grand Prix bestreiten zu können.

Weitere Überlegungen sind die Geschwindigkeit auf einer langen Geraden oder die Haftung in den langsamen Kurven. Die Kunst besteht darin, all diese Streckenteile möglichst perfekt im Griff zu haben. Dass das nicht so einfach ist, zeigen die Teilzeiten auf der Strecke. Manche Piloten sind mit ihren Fahrzeugen im langsamen Teil viel schneller als die Konkurrenz, verlieren aber in den schnellen Passagen und umgekehrt.

Eines der berühmtesten Beispiele für eine Hochgeschwindigkeitskurve ist die Parapolica in Monza (Italien), die nach einer langen Geraden gefahren wird und enorme Fliehkräfte verursacht. Hier ist die Linienführung enorm wichtig, um wirklich mit hoher Geschwindigkeit die Kurve passieren zu können. Kann man die Linie nicht ganz halten, fliegt man von der Strecke, kann man hingegen perfekt durch die Kurve fahren, dann gewinnt man viel Zeit, etwa in einer Runde im Rahmen es Qualifying.

Lesen Sie auch

Die Strecke selbst ist eine Mischung aus geraden Stücken und den Kurven. Die Kurven sind dabei das Kriterium, denn es gibt die langsame Kurve und als Gegenteil die Hochgeschwindigkeitskurve, wobei beide Kurven optimal befahren werden sollten. Zusätzlich gibt es mit der Schikane eine weitere Herausforderung.

Allen Streckenteilen gleich sind die Voraussetzungen für die Sicherheit. Zur Orientierung können die Kerbs helfen, die die Strecke seitlich abgrenzen. Darüber hinaus gibt es mit dem bekannten Reifenstapel eine Vorkehrung zur Minderung der Unfallfolgen. Die Auslaufzone ist schließlich Platz, um Geschwindigkeit abbauen zu können, wenn man die Strecke verlässt.

Diesen Artikel teilen

Artikel-Infos

Formel 1 Rennstrecke HochgeschwindigkeitskurveArtikel-Thema:
Formel 1 Hochgeschwindigkeitskurve
letztes Datum:
09. 09. 2020

Kategorien

Rund um den Ball
Fußball
Golfsport
Tennis
Ballsportarten

Sommer und Winter
Wintersport
Wassersport
Motorsport

Ausdauersport
Radsport
Leichtathletik
Training

und noch mehr...
Weitere Sportarten

Olympia
Olympische Spiele