Sie sind hier: Startseite -> Skisport / Snowboard -> Biathlon -> Schießstadion -> Schießbahn

Biathlon und Schießbahn

Der Platz für die einzelnen Athleten

Das Schießstadion - oft auch Schießstand bezeichnet - unterteilt sich in 30 verschiedene Schießbahnen, die für die Athletinnen und Athleten im Biathlonbewerb zur Verfügung stehen. Jede Bahn ist zwischen 2,7 und 3 Meter breit und ist mit einer Nummer ausgestattet. Die Nummer ist vor allem für Bewerbe wichtig, bei denen den Teilnehmern eine bestimmte Bahn zugewiesen wird.

Schießbahn als Voraussetzung für die Schießeinlage

Biathlon SchießbahnEine rutschfeste Matte signalisiert den Platz, wo man sich einzufinden hat, um das Liegendschießen oder Stehendschießen durchführen zu können und von diesem Platz aus befinden sich die Ziele exakt 50 Meter entfernt. Die Schießbahn definiert dabei mit entsprechenden Symbolen die direkte Linie von der jeweiligen Matte zum Ziel.

Fünf Meter von der Schießmatte entfernt befindet sich eine Windfahne und eine zweite ist 20 Meter vor dem Ziel angebracht. Diese beiden Windfahnen signalisieren die Windverhältnisse in unmittelbarer Nähe vom Schützen und des weiteren in der Nähe des Zieles, um sich zu vergewissern, ob der Wind ähnlich geblieben ist wie beim Einschießen oder ob sich die Verhältnisse verändert haben. Auch drehenden Wind kann man so leichter ablesen.

Denn mit dem Einschießen vor dem Wettbewerb simuliert man die Windverhältnisse für die Schießeinlagen im Biathlonbewerb. Die Windfahnen können also durchaus eine andere Windrichtung anzeigen und es könnte nötig werden, dass man die Einstellung am Gewehr vor dem Schießen anpassen muss. Bereits beim Einlaufen in das Schießstadion und entlang der Schießbahnen können die Teilnehmer erkennen, wie sich die Windfahnen bewegen und sich darauf einstellen.

Die Schießbahnen haben auch die Funktion, den Athletinnen und Athleten anzuzeigen, welche Ziele sie anvisieren müssen. Dennoch passiert es manchmal, dass die falsche Tafel beschossen wird. Selbst wenn man fünfmal trifft, sind dies trotzdem fünf Fehler, weil man seine eigene Tafel nicht treffen konnte, was man aber nicht immer merkt und was manchmal den Sportlerinnen und Sportlern mitgeteilt werden muss. Denn sie meinen, dass sie fünf Treffer erzielt haben, laut Reglement haben sie aber fünfmal daneben geschossen, weil sie die falsche Tafel anvisiert haben.

Deshalb wird auch die Nummer der Schießbahn sowohl bei der Matte als Platz der Schützen als auch an der Tafel mit den Zielen angegeben, um sich besser orientieren zu können.

Ebenfalls interessant:

Anzeigentafel

Die elektronische Anzeigentafel ist im Biathlonsport im Bereich des Stadions eine Grundvoraussetzung für die Durchführbarkeit.

Bahnnummer

Die Biathlon-Bahnnummer für die Schießbahnen auf dem Schießplatz sorgt für die Struktur und Anordnung der verschiedenen Schießplätze im Stadion.

Rutschfeste Matte

Die rutschfeste Matte am Schießplatz des Biathlonstadions ist eine wichtige Einrichtung, damit man einen sicheren Stand bei der Schießeinlage hat.

[aktuelle Seite]

Schießbahn

Grundlagen über das Biathlon und die Schießbahn im Schießstadion, die zugewiesen werden kann oder die man beim Bewerb auch auswählen kann.

Schießstand Biathlon

Der Schießstand beim Biathlonstadion ist die Grundvoraussetzung für die Durchführung eines Biathlonrennens.

Strafrunde

Die Strafrunde am Schießplatz ist sowohl eine Strafaktion als auch eine bestimmte Schleife als Teil des Stadions, die zu absolvieren ist, wenn man ein Ziel nicht getroffen hat.

Windfahne

Schießplatz im Biathlon: die wichtige Funktion der Windfahnen am Schießplatz zur Information über die Windverhältnisse vor dem Schießen.

Zielscheiben

Schießen im Biathlon: die Zielscheiben am Schießplatz für das Stehendschießen und für das Liegendschießen sowie deren Größe.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Schießstadion

Startseite Skisport