Sie sind hier: Startseite -> Skisport / Snowboard -> Biathlon -> Wettkampfanlage -> Langlaufspuren im Biathlon

Biathlon: Langlaufspuren auf der Strecke

Spuren für den klassischen Langlaufstil

Im Biathlonsport wird generell in der freien Langlauftechnik - dem Skating-Stil - gelaufen. Bis vor wenigen Jahren gab es aber auch Situationen, in denen dies nicht erlaubt ist oder wo es hilfreich wäre, wenn man die Langlaufspuren zur Verfügung hätte, wie man sie für den klassischen Langlaufstil nutzt. Das eine betrifft den Start, das andere eher Abfahrten.

Langlaufspuren beim Biathlon-Start

Die Staffel hatte im Gegensatz zu den anderen Rennen eine ganz eigene Startmethode, denn die ersten 200 Meter waren im klassischen Stil zurückzulegen, wobei aber meist durch Doppelstockschub für hohes Tempo gesorgt wurde. Damit man nicht seitlich wegrutscht, werden für die zehn Teams, die nebeneinander starten, auch zehn Langlaufspuren in die Strecke gefräst, wie man sie für den klassischen Langlaufstil kennt. Damit können zehn Leute nebeneinander in einem Abstand von 1,2 Meter die ersten 200 Meter überwinden und wechseln dann in die freie Technik, um den Rest des Rennens auf diese Weise die Loipe zu überwinden. Hinter der ersten Startreihe sind die anderen Teams aufgegliedert, sodass es ein spektakuläres Bild gibt, wenn alle Startläufer ihrer Nationen gemeinsam im Doppelstockschub für Geschwindigkeit sorgen und das Feld aus dem Startbereich hetzt.

Langlaufspuren im Rennen

Biathlon Langlaufspuren klassischDie Regel galt bei jedem Staffelrennen so, auch bei der Mixed-Staffel. Galt insofern, als die Regel verändert wurde und die Langlaufspuren im Sinne der klassischen Technik nicht mehr eingesetzt werden. Beim Staffelrennen gibt es nämlich nun nur noch drei Athletinnen oder drei Athleten in einer Reihe und man startet mit der freien Technik. Die ersten 200 Meter mit klassischer Technik und den Langlaufspuren ist also Geschichte. Hintergrund ist unter anderem der geringere Aufwand und vor allem, dass sich nicht zehn Leute auf zwei oder drei verengen müssen, wodurch es weniger Kollisionen nach dem Start geben kann.

Eine zweite Situation, in der die Langlaufspuren sehr willkommen waren, ist bei Abfahrten. Wenn es eine steile Abfahrt gibt, kann man die Spuren nutzen, um wie beim klassischen Langlaufen in den Rillen nach unten zu fahren. Die seitliche Kontrolle ist dabei höher und man kann sich auf die Fahrt konzentrieren, denn die Ski können seitlich nicht blockieren. Die Sturzgefahr ist geringer.

Allerdings kann es passieren, dass in den Spuren der Schnee aufgrund der vielen Teilnehmerinnen oder Teilnehmer stumpf wird, was bedeutet, dass die Geschwindigkeit nachlässt. Es ist zu beobachten, dass in der ersten Runde die Spuren sehr gerne genutzt werden, in der letzten Runde nutzt man lieber die Loipe für das Skaten neben den Spuren, weil man dann schneller ist. Es hängt auch von den eigenen technischen Fähigkeiten und natürlich vom Gelände ab, ob man die Spuren nutzen möchte oder nicht.

Wie beim Start hat sich auch bei den Abfahrt die Strategie verändert und man läuft generell in der freien Technik, die Langlaufspuren werden nicht mehr angeboten.

Ebenfalls interessant:

Aufwärmbereich

Das Biathlon-Stadion muss neben dem Startbereich in unmittelbarer Nähe auch einen Aufwärmbereich beinhalten.

Höhendifferenz der Strecke

Jede Strecke für Biathlonrennen unterliegt bestimmten Regeln und Vorgaben, vor allem im Bezug auf die Höhendifferenz.

Künstliche Beleuchtung

Neben den Biathlonrennen bei strahlendem Sonnenschein kann man auch am Abend bei künstlicher Beleuchtung Rennen austragen.

[aktuelle Seite]

Langlaufspuren im Biathlon

Im Biathlon wird durchwegs im Skating-Stil gelaufen, aber es gab lange Jahre auch Situationen mit Langlaufspuren auf der Loipe, nämlich beim Start mancher Rennen.

Langlaufstrecke Biathlon

Die Strecke im Biathlon für den Langlaufteil unterliegt bestimmten Regeln im Sinne von Höhe, Breite und Geländeform.

Markierungen Biathlon

Markierungen sind wichtige Hinweise auf der Biathlonstrecke an kritischen Stellen oder bei Abzweigungen.

Materialkontrolle Biathlon

Die Materialkontrolle im Biathlonsport erfolgt in der Nähe des Startbereiches und betrifft vor allem die ausgewählten Ski.

Startbereich Biathlonrennen

Der Startbereich im Biathlon-Stadion ist jener Bereich, in dem das Rennen auf unterschiedliche Weise aufgenommen wird.

Startuhr im Biathlonsport

Die Startuhr im Biathlonsport ist wesentlich für den ordnungsgemäßen Beginn der Rennen mit eigenverantwortlicher Startzeit.

Training im Biathlon

Das Training im Biathlon ist die Vorbereitung auf den Wettkampf auf der offiziellen Strecke vor den eigentlichen Rennen.

Vorläufer Biathlon

Auch im Biathlonsport gibt es Vorläufer, wobei es sich um die Streckenbetreuer handelt, die die Strecke der Sicherheit wegen abfahren.

Wetterbedingungen Biathlon

Nicht bei jedem Wetter wird ein Biathlonrennen gestartet. Ist es kälter als minus 15 Grad, kommt zur Entscheidung der Windchill-Faktor hinzu.

Wettkampfbüro Biathlon

Das Wettkampfbüro ist auch eine Grundvoraussetzung für die Wettkampfanlage im Biathlonsport als Schnittstelle aller Beteiligten.

Soziale Medien

Wir freuen uns, wenn dieser Artikel geteilt wird:

Themenliste:

Zurück zum Hauptthema

Übersicht Wettkampfanlage

Startseite Skisport