Sie sind hier: Startseite -> Wintersport -> Biathlon -> Bahnnummer

Biathlon Schießstadion: Bahnnummer und ihre Funktion

Die Nummer für die Schießbahn

Es gibt beim Biathlon zwei Nummern, die wichtig sind, um im Wettbewerb korrekt agieren zu können: die Startnummer der Athletinnen und Athleten und die Bahnnummer am Schießplatz, wobei diese vor allem bei bestimmten Bewerben eine große Rolle spielt, aber auch wechseln kann.

Bahnnummer für die Schießeinlage

Die Bahnnummer gibt es zweimal und zwar zum einen bei den rutschfesten Matten als Kennzeichnung der jeweiligen Schießbahn und außerdem über den Zielen nochmals. Sie haben die Funktion, die Bahnen zu trennen und den Teilnehmerinnen und Teilnehmern anzuzeigen, auf welche Ziele sie schießen müssen. Das ist nicht unerheblich, denn wenn man auf die falsche Tafel schießt, hat man trotzdem fünf Fehler produziert, obwohl man eigentlich alle fünf Ziele getroffen hatte. Da ist man dann auch beim Begriff vom Crossfire und das passiert ab und zu auch - trotz der Beschriftung der Bahnnummern.

Wenn ein Sprintbewerb durchgeführt wird, hat die Bahnnummer kaum Bedeutung. Zwar ist es für die Biathleten schon wichtig zu erkennen, wo die Bahn ist, die man ansteuern will, aber wenn man sich eine Bahn links oder rechts davon ausgewählt hat, spielt das auch keine Rolle. Ganz anders sieht dies aus, wenn ein Bewerb mit fixer Reihenfolge durchgeführt wird.

Beim Massenstart, bei der Staffel oder in der Verfolgung gibt es eine Reihenfolge nach dem Rennstand - Ausnahme ist bei Massenstart und Staffel das erste Schießen. Das bedeutet, dass der erste auf den Schießplatz 1 eingewiesen wird, der zweite auf den zweiten und so weiter. Damit man auch weiß, welche Position man aktuell im Rennen hat, gibt es einen Verantwortlichen, der den Damen und Herren die Nummer zuruft, die man anwählen muss und die ist entsprechend der Position im Rennen bestimmt. Das heißt aber auch, dass man auf Bahn acht schießen muss, selbst wenn man nach dem Zuruf noch zwei Leute überholt und eigentlich auf Platz sechs im Rennen liegt.

Die Bahnnummern helfen hier sehr weiter, weil man damit seine richtige Bahn finden kann, um sich auf die Schießübung zu konzentrieren. Und vor allem wird durch den Zuruf verhindert, dass zwei Teilnehmer die gleiche Schießbahn ansteuern und es zu Irritationen kommt.

Lesen Sie auch

Das Schießstadion im Biathlonsport ist eigentlich der Startbereich mit einem Teil der Strecke und gleichzeitig dem Schießstand als Ort der Schießeinlage. Der Schießstand besteht aus 30 Bahnen, jede wird als Schießbahn bezeichnet. Die Schießbahn beginnt bei der rutschfesten Matte für einen sicheren Stand der Schützinnen und Schützen und hat eine eigene Bahnnummer zur Orientierung, da die Reihenfolge oft wichtig ist (Verfolgung, Staffel, Massenstart).

Das Ziel sind die Zielscheiben und davor befinden sich die Windfahnen zur Orientierung, was der Wind gerade so treibt und wie man sich beim Schießen verhalten sollte. Trifft man nicht, dann geht es in die daneben angelegte Strafrunde mit Ausnahme des Einzelrennens. Was sich gerade abspielt und wie das Rennen steht, verrät dem Publikum die Anzeigentafel.

Diesen Artikel teilen

Artikel-Infos

Biathlonsport BahnnummerArtikel-Thema:
Biathlon Schießstadion: Bahnnummer und ihre Funktion
letztes Datum:
11. 09. 2020

Kategorien

Rund um den Ball
Fußball
Golfsport
Tennis
Ballsportarten

Sommer und Winter
Wintersport
Wassersport
Motorsport

Ausdauersport
Radsport
Leichtathletik
Training

und noch mehr...
Weitere Sportarten

Olympia
Olympische Spiele